FC Dornach spielt 4:4 in Gangkofen

Dornach muss in der Nachspielzeit den Ausgleich hinnehmen

Bereits am Samstag musste der FC Dornach beim hoch gehandelten TSV Gangkofen antreten. Nach dem überzeugendem 3:1 Auftaktsieg gegen den SV Schönau, bei dem Robert Perstorfer, Tom Kienle und Matthias Stallhofer die Tore erzielten, reisten die Dornacher aber mit breiter Brust an. Dies merkte man auch im Spiel, denn die zwei gleichstarken Gegner schenkten sich während der 90 Minuten nichts und beide spielten stets mit offenem Visier. In der rassig aber stets fair geführten Partie hatte der Schiedsrichter Danijel Skaric alle Hände voll zu tun, so dass er auf beiden Seiten jeweils 6 gelbe Karten zeigen musste. Nachdem sich beide Mannschaften in den ersten 20 Minuten im Mittelfeld egalisierten, war es Andreas Merl auf Seiten der Dornacher, der nach herrlichem Steilpass durch Spielertrainer Kerscher hinter die Gangkofener Abwehrkette, den 1:0 Führungstreffer markierte und damit den Torreigen einleitete. Bereits zehn Minuten später gelang dem an diesem Tag überragenden Gangkofener Ex-Landesligaspieler Andreas Vilsmaier der Ausgleich. Dieser war weitere zehn Minuten später erneut zur Stelle und markierte in der 40. Spielminute sogar den Führungstreffer für die Heimmannschaft. Die Dornacher ließen sich aber nicht entmutigen und spielten weiter nach vorne. Nur drei Minuten später revavanchierte sich Andreas Merl und steckte den Ball für Bebbe Kerscher durch, der dem Torwart von spitzem Winkel in der rechten Strafraumecke keine Chance ließ. Wer jetzt damit gerechnet hatte, dass sich so kurz vor der Pause die Mannschaften mit dem Unentschieden begnügen würden, wurde eines besseren belehrt. In der 45. Minuten bekam Dornach auf Höhe der Mittellinie einen Freistoß zugesprochen, der schnell ausgeführt wurde. Die gefährliche Hereingabe in den Gangkofener 16 Meterraum konnte aber geklärt werden. Die Heimmannschaft schaltete, wie sollte es in diesem Spiel anders sein, sofort in die Offensive um. Die Dornacher Hintermannschaft spielte vergeblich auf Abseits, so dass in der 47. Spielminute wiederum Andreas Vilsmeier allein vor dem Dornacher Torhühter Tom Salzberger auftauchte und souverän zur 3:2 Führung einnetzte, was dann gleichzeitig den Halbzeitstand bedeutete.
Die zweite Halbzeit startete ähnlich wie die Erste - die Spielminuten 45 bis 60 waren geprägt von Zweikämpfen. Mehr und mehr konnten sich die Dornacher aber ein spielerisches Übergewicht verschaffen. In der 60. Minute war es ein Eigentor des Gangkofeners Manuel Huber, der den verdienten 3:3 Ausgleich brachte. Im Anschluss brachte vor allem die Hereinnahme von Tom Kienle auf der für ihn ungewohnten linken Abwehrseite noch mehr Schwung in die Offensivaktionen der Dornacher, die immer wieder von den Dimisianos-Zwillingen im Mittelfeld angetrieben wurden. Nach einem herrlichen Spielzug gelang markierte Stefan Seidl der von den wieder zahlreich mitgereisten Fans viel umjubelten 4:3 Führungstreffer für den FC. In der Folgezeit forcierte der TSV Gangkofen seine Offensivbemühungen, die aber zu keinen nennenswerten Chancen führten. Der sich nun bietende Platz wurde von den Dornachern für einige Konteraktionen genutzt, die aber ebenfalls nichts zählbares einbrachten. In der 88. Minuten tauchte plötzlich Stefan Seidl im Fünfmeterraum auf. Bedrängt durch einen letzten Abwehrspieler brachte dieser aber beim Abschlussversuch keinen richtigen Druck hinter den Ball, so dass der Schuss leichte Beute für den Gangkofener Torwart war. Sehr bitter für Dornach war nicht nur die vergebene Großchance auf den Siegtreffer, sondern auch dass sich Stefan Seidl in der Aktion schwerer verletzte und ausgewechselt werden musste. Der für ihn eingewechselte Florian Altmann hatte einen unglücklichen Tag und musste bei seiner ersten Ballaktion froh sein, nicht wegen überhartem Einsteigens gleich mit Rot vom Platz zu gehen. Der Schiedsrichter beließ es aber bei gelb und musste ihn trotzdem einige Minuten später mit gelb-rot vom Platz schicken, als er im Dornacher Strafraum in der 92. Spielminute seinen Gegenspieler nach einer Freistoßflanke zu Fall brachte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Michael Eberle zum gerechten 4:4 Endstand, wobei sich diese Punkteteilung für die Dornacher im ersten Moment eher als Niederlage anfühlte. Trotzdem kann man mit der gezeigten Leistung mehr als zufrieden sein und beim nächsten Heimspiel gegen Wittibreut auf diese Leistung aufbauen. Spannend und bedauerlich für den FC Dornach ist, dass Torjäger Stefan Seidl lange verletzungsbedingt ausfallen wird. Die Reserven trennten sich an diesem Tag mit 0:0, wobei beide Mannschaften an diesem Tag weit hinter ihren Möglichkeiten zurück blieben.

FC Dornach 1933 e.V. - Enzerweis 29a - 94428 Eichendorf